StuRa-Wahl 2009: Für Solidarität und freie Bildung!

studierendenrat stura universität Jena
Bis zum 30. Juni sind die Studierenden der Friedrich-Schiller-Universität Jena aufgerufen, den neuen StuRa zu wählen. Dabei besteht die Möglichkeit, per Briefwahl sowie zwei Tage lang am 01. und 02. Juli an der Urne zu wählen.
Die AMS Jena unterstützt inhaltlich und personell die Liste STUR-A-KTIV an der Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften.

„Die Liste Stur-A-ktiv setzt sich aus Leuten mit gemeinsamen hochschulpolitischen Vorstellungen zusammen. Bildung ist keine Ware! Wir fordern deswegen völlige Gebührenfreiheit im Bildungsbereich.
Gebühren aller Art sind aber nur eine der Auswirkungen des andauernden Wandels der Hochschulen. Die Uni leidet auch unter notorischer staatlicher Unterfinanzierung, im Gegenzug wird der Campus kommerzialisiert. Dabei sind die Ziele des Bologna-Prozesses: Mobilität, Vergleichbarkeit und „Employability“ nicht erreicht. Im Gegenteil: Bachelor-Studies können kaum ins Ausland, Studienleistungen werden nicht mal bei einem Hochschulwechsel von Leipzig nach Magdeburg problemlos anerkannt, die Studienabbruchquote steigt. Auf Magisterstudierende wird Druck gemacht, ihr Studium möglichst schnell zu beenden oder auf BA zu wechseln. Immer mehr Studies brauchen Hilfe vom Psychologen und aus dem Medizinschrank, um den gestiegenen Anforderungen gerecht zu werden. Und das alles, um nach 3 Jahren nicht zum Master zugelassen zu werden. Kein Wunder, dass Kinder aus sogenannten bildungsfernen Familien meist gar kein Studium aufnehmen.
Wir möchten uns für die konkrete Verbesserung eurer Studienbedingungen einsetzen, gegen Verschulung und Dauer-Klausur-Stress. Der Master-Abschluss soll für alle Bachelors offen stehen. Bildung darf nicht von sozialer Herkunft abhängen. Für gute Lehre müssen Lehrende und Hiwis angemessen entlohnt werden. Sexismus, Nationalismus und Rassismus haben an der Uni nichts zu suchen.
Viele Probleme, denen sich Studis jeden Tag gegenübersehen, haben ihre Ursache in undemokratischen, überholten Strukturen der Hochschule. Wir wollen die weitere Demokratisierung der Hochschule, werden aber auch die bereits vorhandenen Möglichkeiten, eure Interessen zu vertreten, ausschöpfen. Für freie Bildung, eine solidarische Hochschule und Spaß im Studium!“ (Selbstdarstellung der Liste STUR-A-KTIV)

Wählt bei den Stura-Wahlen die Kandidatinnen und Kandidaten der Liste STUR-A-KTIV an der Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften!





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: